KICKBOXEN

… setzt sich aus kicking (Fußtechniken, Beinkicks) und boxing (Handtechniken, Schläge) zusammen. Diese Kontaktsportart hat sich aus dem Karate, zum All-Style-Karate hin zum nun bekannten Kickboxen entwickelt.

bg_body13


Kickboxen ist ein Wettkampfsport, der die Tradition ostasiatischer Kampfkünste mit den Erkenntnissen der westlichen Sportwissenschaft und deren Kampfsportarten (Boxen, Savate, …) verbindet. Im sportlichfairen Zweikampf (Semi-, Leicht- oder Vollkontakt) kommt es auf die richtigen Technikkombinationen und die korrekten taktischen Manöver an, um erfolgreich zu sein.

Weitere Infos über Kickboxen [hier]

bild_kickboxen

Egal ob unsere Mitglieder kräftemessend auf der Kampffläche stehen oder sich abends einfach 2h ausdauernd beschäftigen möchten. Kickboxen bietet Jedermann / -frau ab dem 14. Lebensjahr im SanDo Engerwitzdorf die Chance sich körperlich zu betätigen. Der Aufbau von Koordination, Kraft und Ausdauer stehen dabei im Vordergrund. Lehrgänge und Seminare können zur Weiterbildung genutzt werden.

Interessierte Sportler haben die Möglichkeit Ihr Können bei regelmäßig stattfindenden nationalen und internationalen Turnieren unter Beweis zu stellen.

Sando Kickboxen

Um sein Können und Wissen sowohl in technischer als auch sportlicher Hinsicht bestätigt zu bekommen, werden jährlich entsprechende Kyu-Prüfungen (Schüler- / Gürtelgrade) abgehalten.

Somit nähert man sich Schritt für Schritt dem Meistergrad – dem Schwarzgurt.

Weitere Infos über Kickboxen [hier]

Wettkampf

bg_body9
Semi-Kontakt / Pointfighting

Beim Semikontakt wird nach jedem erfolgreichen Treffer am Körper des Gegners der Kampf kurzzeitig unterbrochen, und die Kämpfer begeben sich wieder in die Ausgangsstellung.

Jeder Treffer wird während dieser kurzen Unterbrechung von drei Kampfrichtern bewertet. Können sich die Kampfrichter nicht auf eine Bewertung einigen, gibt es keinen Punkt, denn die Techniken sollen sauber und eindeutig ausgeführt werden. Letztendlich gewinnt derjenige, dem am meisten Punkte zugesprochen werden. Es handelt sich um eine sehr reaktionsschnelle Disziplin.

Leichtkontakt

Das Ziel ist es, mehr Treffer als der Gegner zu erzielen. Es werden nur saubere und kontrollierte Techniken gewertet. Der Kampf wird im Gegensatz zum Semi-Kontakt-Kickboxen auch nach einem Treffer fortgesetzt. Es wird also mit Ausnahme der geregelten Unterbrechungen durchgekämpft. Der Kampf wird von einem Kampfrichter geleitet. Drei Punktrichter bewerten den Kampf welcher nach Ablauf der Zeit durch Punktewertung entschieden wird. Leichtkontakt ist technisch und vor allem konditionell sehr fordernd und anspruchsvoll

Vollkontakt

Die Vollkontaktvariante des Kickboxens wird im Gegensatz zu den anderen Kampfstilen in einem Boxring ausgetragen. Dabei kann der Kampf nicht nur über Punkte gewonnen werden, sondern auch durch K.O. Dies kann sowohl durch einen Niederschlag des Gegners erfolgen, wie auch durch die Kampfunfähigkeit des Gegners (technischer K.O.). Bei vielen Vollkontaktkämpfen sind Tritte gegen die Oberschenkel erlaubt (Fullcontact mit Lowkicks). Vielfach wird von dieser Disziplin auch als sogenannter “Königsdisziplin” im Kickboxen gesprochen.

Trainer

Horst Scheiböck
Markus Füreder
Daniel Redl

Trainingszeiten

 MONTAG 

  • KICKBOXEN

SAMSTAG

  • KICKBOXEN

    Nach Vereinbarung