KARATE

… setzt sich aus den Schriftzeichen KARA (leer) und TE (Hand) zusammen.
Karate ist als ein System der Selbstverteidigung erdacht und basiert auf dem effektivsten Gebrauch des unbewaffneten Körpers. Es werden die dafür entsprechende Abwehr- (Uke waza), Schlag- (Uchi waza), Stoß- (Tsuki waza) und Tritttechniken (Geri waza) geschult und perfektioniert.

Der Ursprung dieser Kampfkunst liegt auf der Inselgruppe Okinawa (Japan) entwickelt aus einem Zusammenspiel des okinawischen “Te” und des chinesischen “Quanfa” (Kempo). Meister Gichin Funakoshi (1869-1957) gehörte zu den großen Experten der okinawanischen Kampfkunst.

Weitere Infos über Karate [hier]

Kids

bild_kids1

Immer wieder fragen Eltern besorgt, ob es denn für ihre Kinder gut sei, einen Kampfsport zu erlernen. Aus Erfahrungen können wir nur betonen, dass ein richtig geführtes Kampfsporttraining nicht nur das Selbstvertrauen stärkt, sondern auch das Aufnahmevermögen und die Koordination der Kinder & Jugendlichen schult.

bild_kids3

Man sollte den (innerlichen) Kampfgeist rechtzeitig in geordnete Bahnen lenken. Man kann das “Prügeln” durch eine gute Kampfsportausbildung kultivieren und “ausleben”. Kinder müssen erkennen, welche Kraft in ihren Fäusten stecken kann. Ist das dem Schüler bewusst, wird er im Allgemeinen eher Zurückhaltung üben und sich dann nur noch widerwillig – also in Notwehr – verteidigen. Den Wert, den eine Kampfsportausbildung für ein Mädchen hat, braucht wohl nicht extra betont werden.

bild_kids2

Wettkampf

Kata

Eine Kata im Karate ist – wie in anderen japanischen Kampfsportarten auch – eine Übungsform, die aus stilisierten Kämpfen besteht, welche jedoch im Karate meist gegen imaginäre Gegner geführt werden. Der Ablauf der Kata ist dabei genau festgelegt. Kata ist weder ein Tanz, noch eine theatralische Aufführung. Sie sollte sich strikt an traditionellen Werten und Prinzipien orientieren. Sie muss einem realen Kampf entsprechen und Konzentration, Kraft und potentielle Trefferwirkung in seinen Techniken zeigen. Sie muss Kraft, Stärke und Schnelligkeit demonstrieren – sowie Anmut, Rhythmus und Gleichgewicht.

  
Kumite

bezeichnet einen Wettkampf in japanischen Kampfkünsten und -sportarten. Es stellt den Kampf zweier Gegner ohne vorherige Absprache der Techniken dar. Im Training können unterschiedliche Stufen des Kumites existieren, in denen die Angriff- und Abwehrtechniken je nach Stufe vorgeschrieben sind.

Team Sando: Erfolgreicher Wettkampf

Der Wettkampf wird in einem Punktsystemen durchgeführt, bei dem der Mattenrichter (Schiedsrichter) den Kampf nach jeder erfolgten Wertung unterbrechen kann.

Kampfgewinn erfolgt durch Erreichen einer bestimmten Punktwertung, durch Aufgabe des Partners oder durch Punktsieg nach Wettkampfende.

Trainer

Dan-Gabriel Galateanu

Trainingszeiten

Karl Stöffelbauer
Kerstin Mairhofer

 MONTAG 

DONNERSTAG

SAMSTAG

  • KARATE

    Nach Vereinbarung